Ribéry weiter fraglich - Robben bald zurück

Arjen Robben kehrt bald zurück, dagegen muss sich der FC Bayern bei einem Comeback von Franck Ribéry noch länger gedulden. «Bei Arjen läuft es sehr gut. Es sieht so aus, als ob er voll belastbar ist», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in München.

Eine Nominierung des niederländischen Fußball-Nationalspielers in den Kader für das Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Hertha BSC ist wohl möglich, für das Pokalhalbfinale gegen Borussia Dortmund dürfte er anders als Ribéry auf jeden Fall wieder zur Verfügung stehen.

«Ich hoffe, dass Franck schnell zurückkommt. Wir brauchen ihn, wir brauchen die beste Besetzung auf dem Platz, die besten Spieler», sagte Rummenigge. Möglicherweise kann der französische Mittelfeldstar in den Halbfinal-Duellen der Champions League am 5./6. und 12./13. Mai wieder mitwirken.

«Wir müssen jetzt sehen, dass wir ihn langsam wieder hinkriegen», sagte Sportvorstand Matthias Sammer im «kicker». «Die Zeit, die er braucht, kann man nicht vorhersagen.» Der Franzose fehlt seit dem Champions-League-Spiel gegen Donezk am 11. März. Ursprünglich wurde nur eine Pause von wenigen Tagen prognostiziert, doch Ribéry fehlt immer noch wegen einer Sprunggelenksverletzung.

«Das nagt ganz schön an ihm», erklärte der Sportvorstand. Sammer räumte ein, dass «wir die Schritte zu schnell gegangen sind». Ribéry selbst hatte dies auch schon gesagt.

Laut Rummenigge ist der ins Teamtraining zurückgekehrte Martínez auf einem guten Weg. Auch Medhi Benatia «wird schnell zurückkommen», erklärte der Vorstandschef. Bei David Alaba wird es nach dessen Knie-Verletzung dagegen «noch ein paar Wochen dauern».