Riesiger Geldsegen für kleine Gemeinde in der Schweiz

Eine 2500-Einwohner-Gemeinde in der Schweiz hat einen unerwarteten Steuerüberschuss von 120 Millionen Franken (112 Millionen Euro) erzielt. Die Mitteilung von der kantonalen Steuerbehörde sei eine große Überraschung gewesen, sagte der Bürgermeister der Gemeinde Anières am Ufer des Genfer Sees. Normalerweise habe der Ort ein Budget von zehn Millionen Franken. Der Grund für den Überschuss sei wegen des Steuergeheimnisses selbst ihm nicht bekannt. Mit dem Geld will der Ort nun Wohnungen ohne fremdes Geld bauen und mit einem Fonds seine Zukunft sichern.