Riexinger wirft Bundesregierung Erpressung Griechenlands vor

Linke-Chef Bernd Riexinger wirft der Bundesregierung Erpressung und eine gezielte Destabilisierung Griechenlands vor. Er bezieht sich damit auf einen «Spiegel»-Bericht. Demnach will die Bundesregierung einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone nicht mehr um jeden Preis verhindern. Die Bundesregierung lanciere mit dieser gezielten Indiskretion eine Bombe, die in Griechenland die Krise eskaliere, sagte er dem «Handelsblatt». Ökonom Peter Bofinger sieht weitreichende Folgen, sollte Griechenland die Eurozone verlassen, sagte er der «Welt am Sonntag».