Risikoscheu drückt Dax unter 10 000 Punkte

Vor der US-Notenbanksitzung und dem Brexit-Referendum bekommen Aktienbesitzer kalte Füße. Das belastete am Freitag auch den Dax: Er sackte erstmals seit zweieinhalb Wochen unter die viel beachtete Marke von 10 000 Punkten.

Risikoscheu drückt Dax unter 10 000 Punkte
Fredrik Von Erichsen Risikoscheu drückt Dax unter 10 000 Punkte

Mit einem Minus von 2,13 Prozent auf 9873,70 Punkte knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt schwache Entwicklung an. Die Gewinne vom Wochenauftakt sind dahin: Auf Wochensicht steht der Dax über 2 Prozent im Minus.

Vor den anstehenden wichtigen Entscheidungen verkauften die Anleger Aktien, um die Risiken in ihren Depots zu reduzieren, sagte Portfoliomanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Analyst Mike van Dulken vom Handelshaus Accendi sprach von einem wenig schmackhaften Cocktail für die Investoren.

Die Unsicherheit lastete am Freitag auch auf den anderen Indizes: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen fiel am Freitagvormittag um 1,85 Prozent auf 20 289,58 Punkte zurück und der Technologiewerte-Index TecDax sank um 1,70 Prozent auf 1650,77 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 2,10 Prozent auf 2926,36 Punkte nach unten.