Riss in Cockpit-Scheibe zwingt Lufthansa-Jumbo zur Zwischenlandung

Wegen eines Sprungs in der Cockpit-Scheibe ist eine Passagiermaschine der Lufthansa unplanmäßig in Boston zwischengelandet. Es habe aber überhaupt kein Sicherheitsproblem gegeben, sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Die Boeing 747-800 befand sich auf dem Weg von Washington DC nach Frankfurt am Main. Gut eine Stunde nach dem Start landete die Maschine dann in Boston an der US-Ostküste. Die 364 Passagiere wurden auf andere Flüge umgebucht. Über den Zwischenfall hatte vorher die «Rheinische Post» berichtet.