Rivalisierende Demonstranten in Bangkok - Lage spitzt sich zu

Mit dem Aufmarsch Tausender rivalisierender Demonstranten hat sich die Lage in der thailändischen Hauptstadt Bangkok zugespitzt. Eine Splittergruppe der seit Tagen protestierenden Regierungsgegner ging nach Angaben von lokalen Medien auf mehrere Männer los, die sie für Regierungsanhänger hielten. Vier Menschen seien verletzt worden. In der Gegend seien Schüsse zu hören gewesen. Die Angreifer seien radikale Studenten. Sie hätten ein Taxi und einen Bus attackiert. Die Regierungsgegner prangern Korruption und Vergeudung von Steuergeldern an.