Robben staunt über Aufregung um Hitzlsperger

Arjen Robben wundert sich über die öffentliche Aufregung um das Coming-out des ehemaligen Fußball-Nationalspielers Thomas Hitzlsperger. «Er ist homosexuell - und?»

Das sagte der niederländische Nationalspieler am Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Trainingslager des FC Bayern München in Katar. «Ich finde es ganz normal und natürlich. Ich kann ja hier auch sagen, ich bin heterosexuell. Ich sehe da kein Problem.» Allerdings sei «das Fußballgeschäft vielleicht etwas komisch», meinte der 29-Jährige.

Der derzeit verletzte deutsche Nationalspieler Holger Badstuber (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) äußerte in Doha «Respekt» für die Aussage des Ex-Profis Hitzlsperger, schwul zu sein. «Da gehört Mut und Kraft dazu, sich als einer der ersten Sportler zu äußern.»

Er «toleriere das vollkommen», betonte der 24-Jährige: «Im Fußball gab es viele Diskussionen um dieses Thema.» Wann der richtige Zeitpunkt für ein Coming-out gekommen sei, «muss jeder für sich entscheiden», erklärte der Innenverteidiger, der 30 Länderspiele bestritten hat, aber nach der Zeit von Hitzlsperger im DFB-Team.