«Rock am Ring» wegen Unwettern zunächst unterbrochen

Rockfans tragen Trauer: Das auf drei Tage angelegte Festival «Rock am Ring» ist heute wegen akuter Gewittergefahr unterbrochen worden. Die Entscheidung wurde nach einem Krisengespräch mit dem rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz und Veranstalter Marek Lieberberg getroffen. «Wir müssen alles dafür tun, dass keine neuen Verletzten hinzukommen», sagte Lewentz. Am Vorabend waren nach seinen Angaben bis zu 82 Menschen bei einem Blitzeinschlag auf dem Festivalgelände verletzt worden. Die Aussichten für einen letzten Festivaltag morgen schätzte Lewentz skeptisch ein.