Rockbassist Lemmy geht mit Defibrillator auf Tour

Ian «Lemmy» Kilmister (67), Bass spielender Frontmann der britischen Heavy-Metal-Band Motörhead, hat wegen Herzproblemen einen Defibrillator (ICD) eingesetzt bekommen.

Rockbassist Lemmy geht mit Defibrillator auf Tour
Laurent Gillieron

Wie die Sprecherin der Band jetzt bestätigte, hat der Rocker den erfolgreichen Eingriff bereits im März in seiner Wahlheimat Los Angeles vornehmen lassen. «Lemmy geht es gut, er hat sich zu dem Schritt entschieden, da er ganz sicher noch einige Jahre touren will», sagte sie auf Anfrage. Der Eingriff sei erfolgt, nachdem bei dem Musiker während einer Routineuntersuchung Herzprobleme erkannt worden waren.

Ein ICD überwacht den Herzrhythmus, erkennt Unregelmäßigkeiten und greift notfalls lebensrettend ein. Der Apparat wird üblicherweise im oberen Brustbereich eingesetzt. «Normalerweise hätte ich das während Mikkey's Drum-Solo gemacht», kommentierte Kilmister selbst die glücklich überstandene Operation. «Aber ich bin kein junger Hüpfer mehr und mit zunehmendem Alter nicht mehr so beweglich. Noch vor zehn Jahren hätte ich mich der Prozedur sogar während meines Bass-Solos unterzogen.»

Vor und nach dem Eingriff habe der Sänger sich mit seinem Freund Slash ausgetauscht, berichtete die Sprecherin. Der wesentlich jüngere Ex-Guns'N'Roses-Gitarrist hat bereits seit zwölf Jahren einen ICD in der Brust. Kilmister sei außerdem zuversichtlich, im Gegensatz zum seit damals abstinenten Zylinderträger Slash, nicht auf Alkohol verzichten zu müssen. Er habe schließlich das neuere und somit technisch fortgeschrittenere Modell.