Rom hat jetzt einen Martin-Luther-Platz

Knapp 500 Jahre nach der Reformation gibt es in Rom jetzt einen Martin-Luther-Platz. In Anwesenheit von Bürgermeister Ignazio Marino wurde ein bisher namenloser Platz im Park auf dem Oppio-Hügel auf den Namen des deutschen Reformators getauft, der mit seinen Thesen gegen den Ablasshandel die Spaltung der abendländischen Kirche eingeleitet hatte. Auf der «Piazza Martin Lutero» wird er jetzt als «Deutscher Theologe der Reformation» gewürdigt. Der Park liegt mitten im alten Rom gleich neben dem Kolosseum.