Mehr als 4200 Bootsflüchtlinge am Wochenende im Mittelmeer gerettet

Im Mittelmeer sind am Wochenende innerhalb weniger Stunden mehr als 4200 Bootsflüchtlinge gerettet. Das teilten die italienische und die griechische Küstenwache mit. Inzwischen beteiligen sich auch Schiffe aus Frankreich und Deutschland an den Such- und Rettungsaktionen im Rahmen der EU-Grenzschutzmission «Triton». Bei den Überfahrten der Flüchtlinge in zumeist überfüllten Schiffen kommt es immer wieder zu Unglücken. Im April waren bei dem bisher schlimmsten Vorfall vermutlich rund 800 Menschen umgekommen.