Regionalwahlen in Italien als Gradmesser für Regierungschef Renzi

Rund 20 Millionen Italiener können heute bei Wahlen in sieben Regionen und mehreren Kommunen des Landes ihre Stimme abgeben.  Die Abstimmung gilt auch als wichtiger Gradmesser für die Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi, der seit etwa 15 Monaten im Amt ist. Mit Spannung wird zudem erwartet, wie die rechtspopulistische Lega Nord mit ihrem Chef Matteo Salvini abschneidet. Silvio Berlusconi und seiner Forza Italia droht den Umfragen zufolge ein schwaches Ergebnis in vielen Regionen. Erste Hochrechnungen soll es in der Nacht geben, Gesamtergebnisse werden erst am Montag erwartet.