Rosenmontagszug in Mainz wird wegen Sturms abgesagt

Der Mainzer Rosenmontagszug wird wegen des vorausgesagten Sturms in diesem Jahr abgesagt. Nach Angaben der Feuerwehr ist am Montag mit Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern zu rechnen.

Es seien bis in den Nachmittag hinein permanent unberechenbare Böen zu erwarten. «Die Entscheidung ist ganz klar, die Sicherheit geht vor», sagte der Präsident des Mainzer Carneval Vereins (MCV), Richard Wagner, am Abend.

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) sagte: «Das ist mehr als schade, aber es ist nicht das Ende der Fröhlichkeit in Mainz.» Es seien einfach zu viele potenzielle Gefahren.

Am Rosenmontag waren Hunderttausende Menschen in Mainz erwartet worden. Losrollen sollte der närrische Tross auf seine mehr als sieben Kilometer lange Strecke um 11.11 Uhr. Der Mainzer Zug zählt neben denen in Köln und Düsseldorf zu den größten bundesweit. In diesem Jahr sollte er 148 Zugnummern zählen, rund 9500 Zugteilnehmer, darunter über 200 Musiker.