Massenkarambolage im Sandsturm: Gericht verwarnt Autofahrerin

Im Prozess um die Massenkarambolage im Sandsturm auf der Autobahn 19 bei Rostock hat ein Gericht eine 54-jährige Autofahrerin verwarnt. Eine Geldstrafe in Höhe von 9000 Euro wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Das Amtsgericht Rostock sah es als erwiesen an, dass die Brandenburgerin am 8. April 2011 zu schnell in den Sandsturm gefahren war und ein Auto gerammt hatte. Sie habe so den Tod eines Ehepaars mitverursacht und sich der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht.

Das Gericht schloss sich den Gutachtern an, dass die riesige Wolke schon mindestens 650 Meter vor der Unfallstelle zu sehen war. Die Autofahrerin hätte entsprechend reagieren müssen.