«Rote Glut» ängstigt Badegäste - Meeresleuchttierchen in Holland

Nach einer Invasion von Meeresleuchttierchen ist an drei Stränden der holländischen Küste das Baden zeitweise verboten gewesen. Die bedrohlich leuchtenden Schwärme von Mikroorganismen - Medien nannten sie «Rote Glut» - zogen sich jedoch wieder zurück. In Scheveningen, Wassenaar und Katwijk holten Rettungsschwimmer ihre roten Warnflaggen wieder ein. Die wahrscheinlich Millionen von winzigen Meeresleuchttierchen waren gestern vor den Küsten aufgetaucht. Die rötlich leuchtenden Mikroorganismen sind zwar nicht giftig, können aber Irritation der Haut und der Atemwege verursachen.