Rotes Kreuz stuft 117 Freiwillige als geeignet für Ebola-Einsatz ein

Nach dem Aufruf zum Freiwilligeneinsatz zur Ebola-Bekämpfung hat das Deutsche Rote Kreuz bislang 117 Bewerber als geeignet eingestuft. Darunter seien 43 Ärzte, berichtete die «Welt am Sonntag» unter Berufung auf DRK-Angaben. Insgesamt hätten sich bisher rund 1600 Freiwillige gemeldet, konkret beworben hätten sich 350 Menschen. Das DRK sucht seit Ende September für den Betrieb eines Krankenhauses und einer Behandlungsstation im westafrikanischen Krisengebiet Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger.