Rotes Kreuz: Zeltstädte für Flüchtlinge sind nur Notlösung bis Herbst

Das Deutsche Rote Kreuz sieht die Nutzung von Zeltstädten zur Unterbringung von Flüchtlingen nur als Notlösung bis zur kälteren Jahreszeit. Die Lage habe sich in den vergangenen Wochen dramatisch verschärft und könne sich wetterbedingt im Herbst noch zuspitzen, sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters. Der Geschäftsführer des Deutschen Städtetages, Stephan Articus, sagte der «Passauer Neuen Presse», zu der wachsenden Zahl an Übergriffen auf Flüchtlingsunterkünfte, solche Gewalt dürfe nicht toleriert werden.