Rotes Kreuz zu Zugunglück: «Was Räder hat, ist vor Ort»

Um den Opfern des schweren Zugunglücks im oberbayerischen Bad Aibling zu helfen, hat das Bayerische Rote Kreuz alle verfügbaren haupt- und ehrenamtlichen Kräfte in der Region zusammengezogen.

«Alles, was Räder hat, ist vor Ort», sagte der Geschäftsführer des BRK-Kreisverbandes Rosenheim. Bei dem Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge auf der Strecke zwischen Holzkirchen und Rosenheim waren am Dienstagmorgen mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Etwa 90 wurden zum Teil schwer verletzt.