Rousseff attackiert Unternehmen nach Schlammkatastrophe

Brasiliens Präsidentin Dilma Rouseeff will den für die Schlammkatastrophe im Rio Doce und Atlantik verantwortlichen Bergwerksbetreiber zur Rechenschaft ziehen. «Das unverantwortliche Handeln eines Unternehmens hat die größte Umweltkatastrophe in der Geschichte Brasiliens verursacht», sagte Rousseff heute bei der UN-Klimakonferenz in Paris. Die Regierung fordert umgerechnet mindestes 5 Milliarden Euro Schadenersatz. Es ist immer noch unklar, wie viele Giftstoffe nach einem Dammbruch in einem Eisenerz-Bergwerk den Fluss kontaminiert haben könnten.