Rösler tritt zurück - Lindner will Nachfolger werden

FDP-Chef Philipp Rösler tritt nach dem Wahldebakel vom Sonntag zurück. Das sagte er nach Beratungen der Parteigremien. Er wolle damit auch die Verantwortung für den «bittersten Abend» nach der Bundestagswahl übernehmen, sagte Rösler.

Als Nachfolger für Rösler hat dessen ehemaliger Generalsekretär und heutiger FDP-Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen, Christian Lindner, die besten Chancen. Rösler bestätigte die Kandidatur von Lindner.

«Die Arbeit wird jetzt auf den Schultern natürlich erst mal der Landesverbände liegen», sagte der scheidende Parteichef. Viele dieser Landesverbände hätten gut funktionierende Landtagsfraktionen, die versuchen könnten, die außerparlamentarische Phase auf Bundesebene zu kompensieren.

Rösler appellierte an die FDP-Mitglieder: «Jetzt muss man die Ärmel hoch krempeln.» Die FDP war am Sonntag mit 4,8 Prozent erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik aus dem Bundestag geflogen.