Rudolstadt Festival mit Produktion zur Flüchtlingspolitik

Deutschlands größtes Festival für Folk- und Weltmusik in Rudolstadt setzt sich dieses Jahr kritisch mit der Flüchtlingspolitik auseinander.

Rudolstadt Festival mit Produktion zur Flüchtlingspolitik
Georgios Kefalas Rudolstadt Festival mit Produktion zur Flüchtlingspolitik

Für die Produktion «Arche Noah reloaded» werden syrische, afrikanische und Roma-Musiker auf der Bühne stehen, wie Festivalleiter Ulrich Doberenz am Donnerstag sagte.

Vom 7. bis 10. Juli sind rund 300 Konzerte von Künstlern aus 30 Ländern geplant. Das Festival wird von der Berliner Gruppe Element of Crime eröffnet. Erwartet werden außerdem der Sänger und Gitarrist Glen Hansard, der brasilianische Jazz-Musiker Hermeto Pascoal und das Duo Profetas aus Kolumbien.