Rufe nach mehr Hilfe der EU-Staaten für Flüchtlinge im Mittelmeer

Angesichts der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer fordert EU-Parlamentspräsident Martin Schulz mehr Möglichkeiten zur legalen Einwanderung. Zugleich ist er für eine europäische Quotenregelung für die Aufnahme von Flüchtlingen. «Wenn wir jetzt nicht handeln, werden wir weitere solche Tragödien erleben», sagte der deutsche SPD-Politiker der «Passauer Neuen Presse». Am Wochenende war ein Flüchtlingsboot gekentert, das nach Angaben Überlebender bis zu 950 Menschen an Bord hatte. Nur 28 wurden gerettet.Die Europäische Union will nun die Seenothilfe massiv ausweiten.