Ruhani zieht «rote Linie»: Keine Einstellung der Urananreicherung

Der Iran wird die Urananreicherung nicht einstellen. Das sei eine rote Linie, die nicht überschritten werde, sagte der iranische Präsident Hassan Ruhani im Parlament in Teheran. In diesem Punkt werde sich sein Land auch nicht von der internationalen Gemeinschaft unter Druck setzen lassen. Dreitägige Verhandlungen mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland hatten kein vom Iran erhofftes Abkommen gebracht. Beide Seiten einigten sich aber auf ein weiteres Treffen am 20. November, wieder in Genf.