Rummenigge: Keine Eile bei Schweinsteiger und Guardiola

Karl-Heinz Rummenigge wartet bei der Frage einer möglichen Vertragsverlängerung von Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern München erst einmal auf ein Signal des Spielers.

«Irgendwann wird er mir mitteilen, was er vorhat. Ich habe nicht den Eindruck, dass er mit den Hufen scharrt und wissen möchte, was am 1. Juli 2016 ist. Er weiß, dass wir ein zuverlässiger Partner sind», erklärte Rummenigge im «kicker». Als man die Verträge mit Manuel Neuer (bis 2019), Thomas Müller (2019) und Philipp Lahm (2018) verlängert habe, habe man auch mit Schweinsteigers Berater gesprochen. Damals sei gesagt worden, dass keine Eile bestünde.

Schweinsteiger ist der einzige Bayern-Star, dessen Vertrag 2016 ausläuft. «Ich habe ein gutes Verhältnis zu ihm, er kommt regelmäßig zu mir ins Büro. Sollte er irgendwann einmal mit der Frage aufwarten, würde ich sie mit ihm diskutieren. Dass er ein verdienter Spieler ist, spielt da natürlich eine große Rolle», sagte Rummenigge in der «tz».

Zurückhaltend äußerte sich Rummenigge mit Blick auf das Comeback des lange verletzten Thiagos. Man sei optimistisch, dass er in «alter Qualität» auf den Platz zurückkehre. Der Spanier war im Oktober wegen einer erneuten Innenbandverletzung am rechten Knie operiert worden. Eine Prognose über den Zeitpunkt der Rückkehr gibt es nicht.

Rummenigge will auch Gespräche über die Zukunft von Pep Guardiola mit Blick auf das Ende der Winterpause hinten anstellen. «Wir werden alles in Ruhe besprechen, aber jetzt erstmal volle Konzentration auf die Rückrunde», erklärte Rummenigge. Club und Trainer wollten sich «komplett auf die Rückrunde konzentrieren», betonte der Vorstandschef. «Wir haben in der Bundesliga zwar einen schön Vorsprung, aber es gibt da ja noch zwei andere Wettbewerbe, denen wir uns zu stellen haben.»

Guardiola hat einen Vertrag bis 30. Juni 2016. Frühestens in der zweiten Hälfte 2015 wolle man über die Zukunft reden, sagte Rummenigge.