Rummenigge kündigt Ende im Götze-Poker an

 Im Wechselpoker um Mario Götze hat Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge für Donnerstag einen möglichen Abschluss der Verhandlungen mit Borussia Dortmund angedeutet.

Rummenigge kündigt Ende im Götze-Poker an
Andreas Gebert Rummenigge kündigt Ende im Götze-Poker an

«Es könnte sein, dass morgen der Gordische Knoten durchschlagen wird», sagte Rummenigge vor dem Testspiel gegen Manchester City im ZDF angesprochen auf die Personalie. Die Rückkehr des in München unglücklichen Fußball-Nationalspielers nach Westfalen gilt seit Tagen als sehr wahrscheinlich. Als Ablöse ist Medienberichten zufolge eine Summe zwischen 23 und 27 Millionen Euro im Gespräch.

Rummenigge schloss aus, nach dem Abschied von Sportvorstand Matthias Sammer einem Klassenkonkurrenten den Sportchef wegzuschnappen. «Wir werden keinem Bundesligisten den Manager jetzt wegholen», sagte er. Ein Präsidenten-Comeback von Uli Hoeneß dagegen sei gut möglich. «Das würde niemanden überraschen bei Bayern München.»