Rund 1200 Teilnehmer bei Anti-NPD-Frühstück in Halle

Mit einem öffentlichen Frühstück haben mehr als 1200 Bürger von Halle ein Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit gesetzt. Sie protestierten damit gegen eine angemeldete Versammlung der rechtsextremistischen NPD, die gegen eine mögliche Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber in der Stadt demonstrieren wollte. Die NPD hatte ihre Kundgebung aber gestern Abend überraschend abgesagt. In Heidenau nahe Dresden blockierten zahlreiche NPD-Anhänger in der Nacht die Zufahrt zu einer Asylunterkunft. Nur unter dem Schutz der Polizei konnten Dutzende Flüchtlinge den früheren Baumarkt beziehen.