Rund 5000 AfD-Anhänger demonstrieren gegen Aufnahme von Flüchtlingen

Rund 5000 Anhänger der rechten Alternative für Deutschland haben in Berlin gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung protestiert. Ihnen standen etwa 800 Teilnehmer dreier Gegendemonstrationen gegenüber, wie ein Polizeisprecher berichtete. Die Polizei war mit rund 1100 Beamten im Einsatz. Sie setzten Schlagstöcke und Pfefferspray gegen linke Gegendemonstranten ein, die den Aufzug der AfD blockieren wollten. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt. Unter den Demonstranten waren auch rund 20 klar erkennbare Neonazis.