Russen hoffen auf Olympia-Lizenz für mehr als 80 Athleten

Trotz der Sperre durch den Leichtathletik-Weltverband hofft der russische Verband WFLA auf die Teilnahme von mehr als 80 Athleten an den Olympischen Spielen in Rio. Juristen des russischen Verbandes prüften zunächst die Entscheidung des Weltverbandes IAAF. Danach würden weitere Schritte eingeleitet, sagte Alexandr Schukow, der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees, der Agentur Interfax zufolge. Die IAAF hatte gestern eine geltende Sperre der russischen Leichtathleten wegen massiver Doping-Vorwürfe verlängert.