Russische Justiz setzt nach Nemzow-Mord Belohnung für Hinweise aus

Nach dem Mord an dem Kremlkritiker Boris Nemzow hat die russische Ermittlungsbehörde drei Millionen Rubel (rund 45 000 Euro) Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt. Das Innenministerium forderte mögliche Zeugen des Überfalls auf den Oppositionspolitiker auf, sich zu melden. Die Behörde garantiere Anonymität. Nemzow war am Freitagabend mit vier Schüssen in den Rücken getötet worden - die russischen Behörden gehen von einem Auftragsmord aus. Zu einem Trauermarsch in Moskau kamen Zehntausende.