Russische Justiz setzt unabhängige Wahlbeobachter weiter unter Druck

Zwei Monate vor Parlamentswahlen in Russland hat ein Gericht die Schließung der unabhängigen Wahlbeobachter-Organisation Golos angeordnet. Richterin Irina Subowa zufolge verstoße die Nichtregierungsorganisation gegen das international kritisierte Gesetz zu «ausländischen Agenten», berichten örtliche Medien. Ein Golos-Sprecher sagte, die Gruppe habe eine neue NGO gegründet und werde ihre Arbeit fortsetzen. Verteidiger Maxim Krupski kündigte trotzdem Berufung an. Russland fordert von NGOs, die Geld aus dem Ausland erhalten, sich selbst als «Agenten» zu brandmarken.