Russische Luftangriffe in Syrien - Zweifel an Absichten Moskaus

Russland hat erstmals militärisch in den Bürgerkrieg in Syrien eingegriffen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau wurden mit 20 Luftangriffen acht Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat beschossen. Die syrische Führung begrüßte das russische Engagement. Doch international gibt es Sorgen, dass auch Ziele außerhalb der vom IS kontrollierten Gebiete bombardiert wurden - in Gebieten von Regierungsgegnern. Die Regierung in Moskau ist einer der letzten Verbündeten von Präsident Baschar al-Assad.