Russische Luftwaffe zieht weitere Flugzeuge aus Syrien ab

Die russische Luftwaffe hat nach dem überraschend verkündeten Teilabzug aus Syrien weitere Flugzeuge in die Heimat zurückbeordert. Eine Transportmaschine Iljuschin-76 und eine nicht genannte Zahl von Kampfflugzeugen Su-25 starteten von der russischen Luftwaffenbasis Hamaimim in der syrischen Provinz Latakia, wie das Militär mitteilte. Schon gestern waren mehrere Kampfjets nach Woronesch in Zentralrussland zurückgekehrt. Russland fliegt seit September 2015 Luftangriffe in Syrien und hat damit das wankende Regime von Machthaber Baschar al-Assad gestärkt.