Russische Schiffe mit geretteten und toten Seeleuten erreichen Hafen

Sechs Tage nach dem Untergang eines russischen Fischereibootes im Pazifik haben Schiffe mit den geretteten Seeleuten und vielen Leichen den Hafen auf der Insel Sachalin erreicht. Die Schiffe wurden dort von Ärzten und Angehörigen empfangen. Mit Tränen und voller Trauer nahmen Hinterbliebene die Leichen von 56 Seeleuten entgegen. Die völlig überladene «Dalny Wostok» (Ferner Osten) war in der Nacht zum Donnerstag gesunken, als sie ein Fischereinetz einzog und dabei kenterte. 13 Seeleute gelten noch als vermisst.