Russischen Leichtathleten droht Olympia-Bann - Tass: Sperre bestätigt

Den russischen Leichtathleten droht wegen der zahlreichen Dopingskandale der Ausschluss von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Der Weltverband IAAF hat nach russischen Angaben die Sperre für den nationalen Verband WFLA bestätigt. Das meldete die Agentur Tass unter Berufung auf den Generalsekretär des russischen Verbandes, Michail Butow. Zunächst war noch unklar, ob es einen Kompromiss gab, der nachweislich sauberen Athleten einen Einzelstart bei den Sommerspielen erlaubt. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hatte im November einen Bericht vorgelegt, der ein Schreckensbild der Doping-Praktiken in der russischen Leichtathletik zeichnet.