Russischer Geheimdienst warnt vor IS-Anschlägen in Thailand

Der russische Geheimdienst warnt vor Anschlägen der IS-Terrormiliz in Thailand. Zehn Syrer mit IS-Verbindung seien im November eingereist und könnten dort russische Ziele ins Visier nehmen, heißt es in einer internen Notiz der thailändischen Polizei. Sie zitiert darin den russischen Geheimdienst FSB. Über das Papier hatten thailändische Zeitungen berichtet. Als mögliche Anschlagsziele sind darin die Ferieninsel Phuket und das Strandbad Pattaya rund 100 Kilometer südöstlich von Bangkok genannt. Dort beginnt gerade die Hochsaison mit tausenden Touristen aus aller Welt.