Russland begrüßt 2014 mit gedämpfter Stimmung nach Anschlägen

Auf dem Roten Platz in Moskau haben Tausende Menschen in der Silvesternacht das neue Jahr mit einem minutenlangen Feuerwerk begrüßt. Traditionell läutete die Uhr am Spasski-Turm des Kreml den 1. Januar ein. Wegen der jüngsten Terroranschläge in Wolgograd hatten viele Städte in Russland die Sicherheitsvorkehrungen drastisch erhöht oder Feiern ganz abgesagt. Präsident Wladimir Putin stimmte seine Landsleute in der traditionellen Neujahrsansprache bereits auf die Olympischen Winterspiele im Februar in Sotschi ein.