Russland überprüft bei mehreren Manövern weiter Gefechtsbereitschaft

Mit mehreren Großmanövern zu Wasser, zu Lande und in der Luft hat Russland die von Kremlchef Wladimir Putin angeordnete Kontrolle der Gefechtsbereitschaft der Streitkräfte fortgesetzt. Unter anderem würden strategische Langstreckenbomber vom Typ Tupolew Tu-22M3 auf die Schwarzmeerhalbinsel Krim zu Übungen verlegt. Das sagte ein namentlich nicht genannter Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums in Moskau nach Angaben der Agentur Tass. Russland hatte sich das völkerrechtlich zur Ukraine gehörende Gebiet vor einem Jahr einverleibt.