Russland bombardiert in Syrien erstmals von kaspischen Kriegsschiffen

Russland hat erstmals von Kriegsschiffen im Kaspischen Meer aus Ziele im Bürgerkriegsland Syrien angegriffen. Mehrere Kreuzer hätten 11 Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat mit 26 Raketen bombardiert, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Die Raketen überwanden eine Strecke von 1500 Kilometern. Zivilisten seien dabei nicht getötet worden. Seit Beginn der russischen Luftangriffe in Syrien vor einer Woche steht Moskau in der Kritik, dabei auch Oppositionskämpfer und Zivilisten zu töten.