Russland bombardiert laut Experten bisher nur syrische Rebellen

Die russischen Luftangriffe auf Syrien richten sich einem Londoner Nahostexperten zufolge bisher ausschließlich gegen syrische Rebellen - und nicht gegen die Terrormiliz IS. Russland wolle zuallererst das Überleben von Machthaber Baschar al-Assad sichern, sagte Emile Hokayem vom Internationalen Institut für Strategische Studien. Präsident Wladimir Putin nutze Anti-IS-Rhetorik, um Verwirrung zu stiften. Er habe noch keine bekannten IS-Ziele angreifen lassen, sondern bombardiere Rebellen.