Russland kritisiert UN-Giftgasinspekteure in Syrien

Nach der Veröffentlichung des UN-Giftgasberichts zu Syrien hat Russland die UN-Inspekteure als «politisiert, voreingenommen und einseitig» kritisiert. Die Inspekteure hätten einen unvollständigen Bericht erstellt, sagte Vizeaußenminister Sergej Rjabkow bei einem Besuch in Damaskus der Staatsagentur Ria Nowosti. So hätten die Experten drei weitere angebliche Chemiewaffeneinsätze in dem Bürgerkriegsland nicht untersucht. Syrien habe Russland Materialien übergeben, die die Schuld der Rebellen an dem Giftgaseinsatz vom 21. August beweisen sollen, sagte Rjabkow.