Russland kritisiert USA nach Gewaltausbrüchen in Ferguson

Angesichts der gewaltsamen Demonstrationen in der US-Kleinstadt Ferguson hat Russland die USA kritisiert. Die Protestwelle zeige eine extreme Vernachlässigung von Themen wie Rassismus und Verletzung der Rechte ethnischer Minderheiten in den USA, teilte das Außenministerium in Moskau mit. Nach der Entscheidung einer Geschworenenjury, keine Anklage gegen den weißen Polizisten zu erheben, der einen unbewaffneten schwarzen Teenager erschossen hatte, kam es in Ferguson zu Unruhen. Die Beziehungen zwischen Moskau und Washington sind wegen der Ukraine-Krise angespannt.