Russland liefert Kohle und Strom ohne Vorkasse an die Ukraine

Russland liefert nach eigenen Angaben Kohle und Strom ohne Vorkasse in die vor einem Staatsbankrott stehende Ukraine.

Russland liefert Kohle und Strom ohne Vorkasse an die Ukraine
Druzhinin Alexei Russland liefert Kohle und Strom ohne Vorkasse an die Ukraine

«Dies ist eine Demonstration des guten Willens von Präsident (Wladimir) Putin für eine echte Unterstützung der Ukraine kurz vor dem Neujahrsfest», sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Staatsagentur Tass.

Energie ist in der Ex-Sowjetrepublik knapp. Vor allem in dem von prorussischen Separatisten kontrollierten Osten des Landes leben viele Menschen wegen einer Blockade der Regierung ohne Heizung und Strom. Auch auf der im März von Russland einverleibten Halbinsel Krim schaltet die Ukraine aus Protest zeitweise den Strom ab. Die Ukraine sieht die Region weiter als Teil ihres Staatsgebietes.

Zuvor hatte Vize-Regierungschef Dmitri Kosak dem Sender Rossija 24 gesagt, Russland sei bereit, monatlich bis zu einer Million Tonnen Kohle und neun Milliarden Kilowattstunden Strom in die Ukraine zu liefern. Kosak zufolge hatte die Führung in Kiew darum gebeten.

Eine Bestätigung der Ukraine lag zunächst nicht vor. Eine Mitteilung der Behörden in Kiew über den Beginn der Lieferungen zog die Regierung am Samstag zurück. Die Mitteilung sei von Hackern ins Internet gestellt worden, hieß es zur Begründung.