Russland schickt erneut umstrittenen Hilfskonvoi in Ostukraine

Russland hat wieder - ohne Zustimmung Kiews - einen Konvoi mit Hilfsgütern in mehr als 70 Lastwagen in das Konfliktgebiet Ostukraine geschickt. Eine erste Kolonne mit 20 Lastwagen überquerte heute die Grenze auf dem Weg in das Krisengebiet Lugansk, wie das Zivilschutzministerium in Moskau mitteilte. Weitere 54 Lastwagen seien unterwegs nach Donezk. 450 Tonnen werden demnach an Bedürftige verteilt. Die Ukraine kritisiert die von ihr nicht genehmigten russischen Hilfslieferungen als Verletzung ihrer Souveränität.