Russland schießt drei Militärsatelliten ins All

Mit einer Rakete vom Typ «Rokot» hat Russland drei neue Militärsatelliten ins Weltall geschossen. Der Start vom Kosmodrom Plessezk im Norden des Landes sei am Mittwochmorgen erfolgreich verlaufen. Das teilte Oberst Dmitri Senin von den Streitkräften für die Luft- und Weltraumverteidigung Agenturen zufolge in Moskau mit. Das russische Verteidigungsministerium nutzt die Technik im All unter anderem für die militärische Aufklärungsarbeit.