Russland verlegt Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer

Russland verlegt schwere Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer. Der Raketenkreuzer «Moskwa» sowie ein U-Boot-Abwehrschiff sollten sich zum Schutz der russischen Marinebasis in der syrischen Hafenstadt Tartus vor der Küste bereithalten.

Das sagte ein Sprecher der Kriegsmarine am Donnerstag der Agentur Interfax in Moskau. Auch der Lenkwaffenkreuzer «Warjag» soll demnächst Kurs in das Gebiet nehmen. «Die sich zuspitzende Lage in der Region erfordert eine verstärkte Präsenz», sagte der namentlich nicht genannte Mitarbeiter.

Russland als Partner des syrischen Regimes hatte betont, sich an möglichen Kampfhandlungen in dem Bürgerkriegsland nicht beteiligen zu wollen.