Russland verteidigt Snowden-Asyl

Moskau hat die Kritik der USA am russischen Asyl für den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden zurückgewiesen und Washington die Schuld gegeben. Indem sie die Fluchtwege verschlossen hätten, ließen die USA Moskau keine Wahl, schrieb der Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma, Alexej Puschkow, bei Twitter. Die USA hatten Snowdens Pass für ungültig erklärt. Der 30-Jährige hatte am Vortag nach mehr als fünf Wochen in der Transitzone des Moskauer Flughafens Scheremetjewo vorläufiges Asyl in Russland erhalten und den Airport verlassen.