Rydzek/Frenzel nach Team-Sprint-Springen Dritte

Die deutschen Nordischen Kombinierer greifen beim vierten Wettbewerb der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Falun nach der vierten Medaille. Nach dem Springen des Team-Sprints liegen Johannes Rydzek und Eric Frenzel am Samstag auf Rang drei.

Rydzek/Frenzel nach Team-Sprint-Springen Dritte
Srdjan Suki Rydzek/Frenzel nach Team-Sprint-Springen Dritte

Sie gehen mit einem Rückstand von 21 Sekunden Rückstand auf Titelverteidiger Frankreich in den 15-Kilometer-Lauf am Nachmittag. Francois Braud und Jason Lamy Chappuis haben elf Sekunden Vorsprung auf Japan mit den Watabe-Brüdern Akito und Yoshito. Die mitfavorisierten Norweger belegen nach dem Springen Rang vier und müssen 44 Sekunden auf Frankreich wettmachen.

In einem sehr vom Wind beeinflussten Springen hatte der zweimalige Falun-Sieger Rydzek Pech. Erst erfasste ihn Seitenwind, später hatte er im unteren Bereich der Schanze Rückenwind. Nach 118,5 Metern war der Sprung schon beendet. «Wenn man hier keinen Wind hat, wird es sehr schwer», kommentierte der Oberstdorfer.

Frenzel nutzte die guten Bedingungen, sprang 128 Meter weit und brachte das deutsche Team wieder nach vorn. «Das wird ein sehr harter Wettkampf. Die Strecke verlangt den Sportlern alles ab. Man darf am Anfang nicht überziehen sondern darf erst in den letzten beiden Runden richtig angreifen», meinte Sprung-Trainer Ronny Ackermann.