Ärztekammer überprüft Fehler bei Organspende

Die Überwachungskommission der Bundesärztekammer will mögliche Fehler bei der Feststellung des Hirntods eines Organspenders untersuchen. Noch heute werde es eine Stellungnahme geben, teilte ein Sprecher mit. Nach einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» hatten Ärzte in einem Krankenhaus im Raum Bremen/Bremerhaven im Dezember eine Organentnahme abbrechen müssen, weil sie den Hirntod des Spenders nicht nach den dafür vorgesehenen Regeln diagnostiziert hatten. Der Bauchraum des Patienten war zu dem Zeitpunkt schon offen.