Ärzte: Schumacher mit Hirnverletzungen im künstlichen Koma

Der Zustand von Michael Schumacher ist einen Tag nach seinem schweren Skiunfall nach Aussage der Ärzte weiterhin außerordentlich ernst. Der 44-Jährige befindet sich in Lebensgefahr. Wie die behandelnden Ärzte des Krankenhauses in Grenoble mitteilten, erlitt Schumacher im Gehirn weit verbreitete Verletzungen. Die Ärzte sprachen von Blutergüssen und Prellungen im Gehirn. Der Formel-1-Rekordweltmeister wurde in ein künstliches Koma versetzt. Mehrfach betonten die Mediziner, dass die Lage sehr kritisch sei. Über die Überlebenschancen könne man nichts sagen.