S04 bejubelt 2:1-Sieg im Derby - Klopp: «Scheiß-Abend»

Schalke im Aufwind, Dortmund in der Ergebniskrise: Mit der Niederlage im prestigeträchtigen Revierderby hat Borussia Dortmund seine Talfahrt in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp unterlag bei den Königsblauen mit 1:2 (1:2) und musste den ungeliebten Rivalen mit dem dritten Spiel ohne Sieg nacheinander in der Tabelle sogar vorbeiziehen lassen.

«Das war ein wichtiger Sieg. Am Ende haben sich die Jungs in jeden Ball geworfen und gefightet», sagte Schalke-Coach Jens Keller strahlend. «Wenn man sieht, was die Fans für eine Stimmung machen - das ist einfach nur geil.» Glücklich war auch Torhüter Ralf Fährmann, der am Samstag 26 Jahre alt wurde. «Einen schöneren Geburtstag kann man sich nicht vorstellen.»

Schalke ging in dem intensiven, aber keineswegs hochklassigen Nachbar-Duell vor 61 153 Zuschauern in der Arena durch die beiden Kameruner Nationalspieler Joel Matip (10. Minute) und Eric Maxim Choupo-Moting (23.) in Führung. Pierre-Emerick Aubameyang (26.) schaffte für die Borussia mit seinem dritten Saisontor nur noch den Anschluss. «Die Tore haben wir ihnen geschenkt. Und wer solche Gegentore kriegt, kann im Fußball relativ selten Spiele gewinnen», sagte Klopp und bilanzierte: «Es war ein Scheiß-Abend, ohne Wenn und Aber. Denn dieses Derby ist nur dazu da, es zu gewinnen. Und wenn man verliert, muss man es auch so fühlen wie es sich darstellt.»

Beide Teams hatten im 145. Pflichtspiel-Derby auf jeweils sieben Spieler verzichten müssen. Bei den Gästen aus Dortmund stand Mats Hummels erstmals in dieser Saison in der Startelf. Spielmacher Shinji Kagawa kam erst in der 57. Minute, konnte dem Spiel aber keine Wende mehr geben. Dafür erwies sich bei Schalke die Rückkehr von Matip in die Innenverteidigung neben Roman Neustädter als Glücksgriff. Denn dem Kameruner gelang nahezu unbedrängt nach einer Ecke von Dennis Aogo die frühe Führung.

«Es ist schon eine Seltenheit, so zum Kopfball zu kommen», gestand Matip schmunzelnd. «Jetzt genießen wir den Sieg ein paar Stunden und dann geht's weiter.» Bereits am Dienstag hat Schalke in der Champions League NK Maribor zu Gast. «Ich hoffe, die Jungs können bis dahin etwas regenerieren.»

Erst nach dem Rückstand erwachte die Borussia aus dem Tiefschlaf. Kevin Großkreutz (15.) und Ciro Immobile (18.) verfehlten das Tor relativ knapp. Das 0:2 fiel erneut nach einer Standardsituation. Aogo flankte in den Strafraum, wo Weidenfeller gegen Klaas-Jan Huntelaar zunächst gut reagierte. Doch der schwache Klärungsversuch von Ramos in die Mitte landete schließlich bei Choupo-Moting, der aus dem Gewühl heraus traf. Alles sprach nun für die Königsblauen. Aber mit dem schnellen und überraschenden Anschlusstor (26.) war der BVB plötzlich wieder im Spiel. Nach einer Ramos-Hereingabe überwand Aubameyang Schalkes bis dato kaum geprüften Fährmann mit einem halbhohen Schuss ins lange Eck.

Kurz nach dem Wechsel verhinderte der Schalker Schlussmann mit einer Glanzparade bei einem Immobile-Distanzschuss den Ausgleich. Auf der Gegenseite zielte der nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurückgekehrte Kevin-Prince-Boateng (51.) aus 16 Metern vorbei. Danach drückte Dortmund, ohne nach der Hereinnahme von Kagawa besonders kreativ zu sein. Die wenigen Schalker Konterversuche erstickten meist im Ansatz, auch wenn Huntelaar in der Nachspielzeit fast noch das 3:1 gelungen wäre. Während Schalke nach drei Spielen ohne Niederlage im Aufwind ist, liegt der BVB mit nur sieben Punkten aus sechs Saisonspielen nicht mehr im Soll: «Es ist alles andere als ein guter Start», gab Klopp zu.

Ballbesitz in %: 44,4 - 55,6

Torschüsse: 11 - 17

gew. Zweikämpfe in %: 46,9 - 53,1

Fouls: 15 - 15

Ecken: 3 - 9

Quelle: optasports.com